Korrekter Ausschank

Jedes Bier hat seine Eigenheiten - auch beim Ausschank:

Pils:

Idealerweise wird ein frisches Pils in zwei bis drei Zügen gezapft, dann gelingt auch eine feinporige und stabile Schaumkrone. Zuerst wird das Glas zu etwa zwei Drittel gefüllt. Dabei bildet sich bereits eine Schaumkrone, die sich vor dem Nachzapfen stabilisieren muss. Mit dem zweiten Zug wird das Glas komplett gefüllt und die Schaumkrone aufgesetzt.
Die optimale Trinktemperatur liegt bei etwa 8˚C.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weizenbier:

Wichtig ist das hohe und leicht geschwungene Weizenbierglas. Damit sich beim Einschenken aus der Flasche die Schaumkrone ausbilden kann, wird die Flasche schräg angesetzt, jedoch keinesfalls in das Bier gehalten. Die abgesetzte Hefe vom Flaschengrund wird mit dem letzten Schluck eingeschenkt, um die Schaumkrone komplett auszubilden. Hierfür wird mit schnellen, kreisförmigen Bewegungen der Flasche die Hefe gelöst, die sich am Boden abgesetzt hat.

Alkoholfreies Bier:

Auch ein alkoholfreies Pils sollte in zwei bis drei Zügen eingeschenkt werden. Ein alkoholfreies Weizenbier sollte ebenfalls in einem speziellen Weizenbierglas ausgeschenkt werden. Im Ausschank unterscheidet sich alkoholfreies Bier nicht von den alkoholhaltigen Sorten. Nur die optimale Trinktemperatur liegt mit 6-7 ˚C etwas darunter.

 

Grundsätzlich sollte kein Bier länger als drei Minuten gezapft werden. Das wirkt sich bei jedem Bier negativ auf Temperatur, Kohlensäure und Schaumkrone aus. Gläser sollten immer mit kaltem Wasser ausgespült und nur mit speziellem Gläserspülmittel gereinigt werden. Das ist besonders fettlösend, geschmacksneutral und wichtig für eine stabile Schaumkrone. Weder Zapfhahn noch Flaschenhals dürfen in das Bier gehalten werden. Sonst könnte Luft in das Bier gedrückt werden und Kohlensäure entweichen. Außerdem ist es unhygienisch.